Damit du deine freiheit weiter geniessen kannst

Beschreibung der Videos

Coronavirus - Bleiben Sie gesund: Achten Sie auf die persönliche Hygiene

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, fordert der FÖD Volksgesundheit alle zur strikten Einhaltung der Hygienemaßnahmen auf. Zusammen haben wir zwei Prioritäten: unseren Gesundheitssektor und die schutzbedürftigen Person in unserer Gesellschaft zu schützen.

Ergreifen Sie folgende Maßnahmen, um sich vor dem Coronavirus zu schützen:

  1. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Wasser und Seife. Tun Sie dies jedes Mal, wenn Sie husten oder niesen, aber auch, wenn Sie nach Hause kommen, an einem öffentlichen Ort waren oder mit dem Zug, dem Bus oder der Straßenbahn gefahren sind. Waschen Sie Ihre Hände mindestens 40 bis 60 Sekunden lang. Reinigen Sie sorgfältig alle Teile der Hände: Handflächen, Handrücken und Finger.
  2. Benutzen Sie jedes Mal, wenn Sie husten oder niesen, ein Papiertaschentuch. Werfen Sie es nach Benutzung sofort in einen Mülleimer mit Deckel.
  3. Kein Taschentuch zur Hand? Husten oder niesen Sie in die Armbeuge.
  4. Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie erkrankt sind. Sie finden alle Informationen auf www.info-coronavirus.be

Coronavirus - Schützen Sie sich und andere

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, fordert der FÖD Volksgesundheit alle zur strikten Einhaltung der Hygienemaßnahmen auf. Neben dem Achten auf Ihre eigene Gesundheit und persönliche Hygiene gibt es noch verschiedene Tipps, um Ihre Kontakte mit anderen zu beschränken.

Auf diese Weise vereinfachen Sie die Arbeit der Ärzte und Krankenhäuser und tragen Sie dazu bei, schutzbedürftige Personen zu schützen.

  1. Bleiben Sie so viel wie möglich zu Hause.
  2. Vermeiden Sie Händeschütteln, Küsschen und Umarmungen.
  3. Achten Sie auf Risikogruppen (Menschen über 65 Jahre, Diabetiker, Menschen mit Herz-, Lungen- oder Nierenkrankheiten, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, …).
  4. Kontakte zwischen Kindern und älteren Menschen sind zu vermeiden. Kinder erkranken nicht schwer am Coronavirus, können es jedoch leicht verbreiten.
  5. Halten Sie ausreichenden Abstand von anderen (1,5 Meter), wenn Sie draußen sind.

Coronavirus - Ich bin erkrankt, was nun?

Sie sind erkrankt? Schützen Sie Ihr Umfeld und ergreifen Sie folgende Maßnahmen:

  1. Bleiben Sie zu Hause und isolieren Sie sich so gut wie möglich von anderen: selbst von Ihrer Familie, selbst zum Schlafen. Lehnen Sie unnötigen Besuch ab und beschränken Sie körperliche Kontakte. Gehen Sie weder zur Schule, noch zur Arbeit, noch zu öffentlichen Orten.
  2. Benutzen Sie immer Papiertaschentücher. Taschentücher sollten nur einmal benutzt und anschließend in einen Mülleimer mit Deckel geworfen werden.
  3. Bedecken Sie Ihren Mund mit einem Papiertaschentuch oder Ihrer Armbeuge, wenn Sie husten oder niesen.
  4. Waschen Sie Ihre Hände so oft wie möglich mit Wasser und Seife. Waschen Sie sie immer, wenn Sie gehustet, geniest oder die Nase geputzt haben.
  5. Beobachten Sie Ihre Symptome. Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern (Atembeschwerden, hohes Fieber …), bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, Ihren Hausarzt anzurufen. Wenn Sie zum Krankenhaus müssen, bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, beim Empfang anzurufen, und geben Sie an, dass Sie ein Covid-19-Patient sind. Auf diese Weise kann sich das Krankenhaus vorbereiten, um zu vermeiden, dass Sie andere Personen anstecken.

Coronavirus - In meinem Umfeld ist jemand erkrankt, was nun?

In Ihrem Umfeld ist jemand erkrankt? Helfen Sie, die Verbreitung des Virus zu verhindern und ergreifen Sie folgende Maßnahmen:

  1. Beschränken Sie so gut wie möglich körperliche Kontakte mit einem Kranken. Vorzugsweise wird der Kranke nur von einer Person aus seinem Umfeld versorgt.
  2. Kranke dürfen nicht von geschwächten Personen (Menschen über 65 Jahre, Diabetiker, Menschen mit Herz-, Lungen- oder Nierenkrankheiten, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, …) versorgt werden.
  3. Lüften Sie Wohnräume: Öffnen Sie mehrmals am Tag für 30 Minuten das Fenster des Patienten.
  4. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände. Fassen Sie Augen, Nase oder Mund nicht an, wenn Sie sich nicht (vor Kurzem) die Hände gewaschen haben.
  5. Benutzen Sie niemals Essgeschirr, Handtücher oder Bettlaken eines Kranken. Essen Sie nicht zusammen.
  6. Desinfizieren Sie Oberflächen (Tisch, Nachttisch, Türklinke, Toilettensitz) einmal pro Tag mit Eau de Javel in einer Konzentration von 1 %. Verwenden Sie hierfür einen Esslöffel Bleichmittel pro Liter Wasser. Halten Sie diese Maßnahmen ein, bis die Symptome des Kranken vollständig abgeklungen sind.

Coronavirus - Eine Maske tragen

Um sich selbst und andere vor dem Coronavirus zu schützen, halten Sie sich an 5 Grundregeln:

  1. Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind.
  2. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  3. Halten Sie einen Abstand von 1,5 m zu anderen ein.
  4. Vermeiden Sie Körperkontakt.
  5. Bedecken Sie Mund und Nase an öffentlichen Orten mit einer Maske oder einem anderen Mundschutz (z.B. einem Tuch).

Indem Sie Mund und Nase bedecken, schützen Sie vor allem andere. Beim Husten, Niesen, Sprechen oder Atmen setzen Sie Tröpfchen frei, mit denen Sie das Coronavirus übertragen können. Eine Maske wirkt wie eine Sperre, die die Tröpfchen zurückhält. Masken verringern also das Risiko:

  • andere anzustecken,
  • Viren auf Oberflächen zu verteilen, die andere berühren könnten.

Wann müssen Sie eine Maske tragen?

Ab dem 4. Mai müssen Sie eine Stoffmaske (oder einen anderen Mundschutz) tragen:

  • wenn Sie die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, auch an der Haltestelle oder im Bahnhof,
  • in der Schule,
  • am Arbeitsplatz, wenn ein Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Das Bedecken von Mund und Nase wird stark empfohlen:

  • an Orten, wo viele Menschen sind und es schwer ist, einen Abstand von 1,5 m einzuhalten, zum Beispiel in einem Geschäft,
  • an Orten, wo viele Menschen sind und wo sich Viren auf Oberflächen befinden könnten, zum Beispiel in einem Geschäft,
  • bei Kontakt mit gefährdeten Personen,
  • wenn Sie krank sind. So verringern Sie das Risiko, die Personen anzustecken, mit denen Sie zusammenleben. Sobald Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zu Hause,
  • wenn Sie sich um einen Kranken kümmern.

Wer muss keine Maske tragen?

  • Kinder unter 12 Jahren, da sie mit einer Maske vielleicht nicht richtig umgehen,
  • Personen, deren Gesundheitszustand das Tragen einer Maske nicht erlaubt.  

Coronavirus - Wie werden Stoffmasken getragen?

Die Maske aufsetzen:

  • Waschen Sie sich zuerst gründlich die Hände.
  • Berühren Sie nur die Stoff- oder Gummibänder.
  • Setzen Sie die Maske auf der Nase an und befestigen Sie die oberen Bänder.
  • Bedecken Sie mit der Maske Ihr Kinn und befestigen Sie die unteren Bänder.
  • Mund, Nase und Kinn müssen bedeckt sein. Die Maske sollte an der Wange anliegen.

Die Maske tragen:

  • Sie haben Ihre Maske aufgesetzt? Fassen Sie sie nicht mehr an.
  • Ihre Maske sitzt nicht richtig? Berühren Sie sie nur an den Seiten, um sie zurechtzurücken.
  • Setzen Sie Ihre Maske nicht zu häufig auf und ab.

Die Maske abnehmen:

  • Berühren Sie nur die Stoff- oder Gummibänder.
  • Nachdem Sie Ihre Maske berührt haben, waschen Sie sich gründlich die Hände.
  • Wenn Sie die Maske kurz abnehmen müssen (um beispielsweise zu trinken), legen Sie sie an einer sauberen, leicht zu reinigenden Stelle ab oder stecken Sie sie in einen luftdurchlässigen Beutel.

Wie wird eine Stoffmaske gewaschen?

  • Die Stoffmaske muss alle 8 Stunden bzw. bei intensivem Gebrauch alle 4 Stunden gewechselt werden; wenn sie feucht oder sichtbar verschmutzt ist, auch schneller.
  • Stecken Sie benutzte Masken in einen verschließbaren Stoffbeutel. Waschen Sie den Beutel mit der Maske.
  • Sie können Ihre Maske in der Waschmaschine auf 60 °C mit der restlichen Wäsche mit Waschmittel waschen oder sie in einem Kochtopf, der ausschließlich zu diesem Zweck benutzt wird, auskochen.
  • Wenn Sie die Maske bei niedrigerer Temperatur waschen, z.B. auf der Hand, bügeln Sie sie danach mit hoher Temperatur.
  • Legen Sie Ihre Maske nicht ins Tiefkühlfach oder in den Kühlschrank. Die Kälte tötet das Virus nicht ab.
  • Haben Sie eine verschmutzte Maske berührt? Waschen Sie sich gründlich die Hände.
  • Die Maske muss vollständig trocken sein, bevor Sie sie wieder benutzen können. Es ist also empfehlenswert, mindestens zwei Masken zu haben.

Covonavirus - Kontaktnachverfolgung: Wie wird verfahren?

Um die Übertragung eines Virus zu reduzieren, ist es wichtig, schnell herauszufinden, wer mit dem Coronavirus angesteckt ist und mit wem diese Personen kürzlich Kontakt hatten. Mit der Kontaktnachverfolgung können wir gemeinsam einer neuen Erkrankungswelle entgegenwirken. Kontaktnachverfolgung ist nicht neu. Die Behörden verwenden diese Methode seit langem zur Bekämpfung anderer ansteckender Krankheiten wie Masern und Tuberkulose.

Weisen Sie Symptome wie Fieber, Husten und Atembeschwerden auf?

  • Bleiben Sie sofort zu Hause. Isolieren Sie sich und vermeiden Sie Kontakte mit anderen Personen.
  • Rufen Sie Ihren Hausarzt an und beschreiben Sie Ihre Symptome. Begeben Sie sich nicht in ein Wartezimmer oder in die Notaufnahme.
  • Ihr Hausarzt erklärt Ihnen telefonisch, was Sie tun müssen, zum Beispiel sich für einen Test zu seiner Praxis oder zu einem Triagezentrum begeben.
  • Erstellen Sie eine Liste der Personen, mit denen Sie in den zwei Tagen vor Auftreten Ihrer Symptome und bis zu Ihrer Isolierung in engerem Kontakt waren (zum Beispiel: Kollegen, Familienmitglieder, Freunde).
  • Ist Ihr Test positiv? Dann beginnt die Kontaktnachverfolgung.

Wie wird bei der Kontaktnachverfolgung verfahren?

  • Sie werden telefonisch über die Nummer 02 214 19 19 oder per SMS über die Nummer 8811 benachrichtigt. Sie werden ausschließlich über diese Nummern kontaktiert.
  • Sie müssen einige Fragen beantworten: Mit wem hatten Sie Kontakt? Über welchen Zeitraum? Wie eng war dieser Kontakt? Auf diese Weise kann der Mitarbeiter beurteilen, ob für die Personen, mit denen Sie Kontakt hatten, ein Risiko besteht.
  • Diese Daten werden vertraulich behandelt. Den Personen aus Ihrer Kontaktliste wird Ihr Name nicht mitgeteilt, wenn sie angerufen werden. Sie bleiben anonym.
  • Den Personen aus Ihrer Liste werden passende Ratschläge erteilt. Dank Ihrer Informationen können diese Personen rechtzeitig informiert werden und auf mögliche Symptome achten.  

Coronavirus - Kontaktnachverfolgung: Ich hatte Kontakt mit einer erkrankten Person

Wenn Sie Kontakt mit einer Person hatten, die positiv auf das COVID-19 getestet worden ist, werden Sie telefonisch über die Nummer 02 214 19 19 oder per SMS über die Nummer 8811 benachrichtigt oder jemand besucht Sie zu Hause.

Was muss ich tun? Wenn Sie über einen längeren Zeitraum (mehr als 15 Minuten) engeren (weniger als 1,5 m Abstand) Kontakt mit einer erkrankten Person hatten, hatten Sie einen Hochrisikokontakt.

  • Bleiben Sie 14 Tage zu Hause.
  • Desinfizieren Sie regelmäßig häufig angefasste Oberflächen wie Schalter, Klinken und Wasserhähne und lüften Sie regelmäßig Ihre Wohnung.
  • Gehen Sie nur raus, wenn es notwendig ist. Zum Beispiel: zur Apotheke, zum Arzt oder zum Supermarkt. Tragen Sie stets eine Schutzmaske und vermeiden Sie den Kontakt mit anderen.
  • Empfangen Sie keinen Besuch.
  • Sie dürfen in Ihren Garten oder auf Ihre Terrasse oder Ihren Balkon gehen und Ihren Briefkasten leeren.
  • Weisen Sie Symptome wie Fieber, Husten und Atembeschwerden auf? Rufen Sie sofort Ihren Hausarzt an.

Wenn der Kontakt mit der erkrankten Person nur sehr kurz war, zum Beispiel in einem Supermarkt oder mit einem Kollegen, der weit entfernt von Ihnen sitzt, hatten Sie einen Kontakt mit niedrigem Risiko.

  • Vermeiden Sie so weit wie möglich körperliche Kontakte. Sprechen Sie online mit Familie und Freunden.
  • Achten Sie in den folgenden 14 Tagen besonders auf ausreichenden Abstand zu anderen Personen.
  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände.
  • Desinfizieren Sie regelmäßig häufig angefasste Oberflächen wie Schalter, Klinken und Wasserhähne und lüften Sie regelmäßig Ihre Wohnung.
  • Bedecken Sie Nase und Mund, wenn Sie das Haus verlassen (zum Beispiel mit einer Schutzmaske). Sie können also zur Arbeit oder zur Schule gehen.
  • Weisen Sie Symptome wie Fieber, Husten und Atembeschwerden auf? Rufen Sie sofort Ihren Hausarzt an.

Coronavirus - Impfung

Wie funktioniert ein Impfstoff?

  • Der Impfstoff bringt Ihren Körper dazu, Antikörper zu produzieren. Diese Substanzen helfen, die Partikel des Virus zu bekämpfen. Wenn Sie später mit dem Virus in Kontakt kommen, schützen die Antikörper Sie.
  • Der Impfstoff schützt nicht nur Sie selbst, sondern auch die Menschen um Sie herum. Das Coronavirus ist gefährlich unter anderem für Menschen, die älter als 65 Jahre sind, oder für Menschen, die an bestimmten Erkrankungen leiden. Wenn mehr als 70 % aller Menschen in Belgien geimpft sind, kann sich das Virus weniger schnell ausbreiten. Dann sind auch Menschen geschützt, die sich nicht impfen lassen können. Das nennt man Gruppenimmunität.
  • Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig und für jeden kostenlos.

Ist der Impfstoff sicher?

  • Es gibt eine Menge Fachwissen über die Herstellung von Impfstoffen. Wissenschaftler und Pharmaexperten auf der ganzen Welt waren in der Lage, den Impfstoff in kurzer Zeit herzustellen. Es gab auch genug Geld und Zeit vorhanden, um dies schnell zu erledigen, weil es dringend war. In der Zwischenzeit sind viele Menschen bereits geimpft worden.
  • Der Impfstoff wurde zunächst von den offiziellen wissenschaftlichen Instanzen streng geprüft. Es ist sicher.

Wann werden Sie geimpft? Manche Menschen bekommen zuerst einen Impfstoff. Zum Beispiel:

  • Menschen, die am meisten gefährdet sind, durch Corona sehr krank zu werden, z. B. Menschen, die älter als 65 Jahre sind oder Menschen mit Lungen-, Herz- oder Gefäßerkrankungen
  • Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten. Zum Beispiel: Ärzte, Krankenschwestern.
  • Personen, die eine wesentliche Funktion haben Danach folgen alle anderen Personen.

Wie wissen Sie, wann Sie den Impfstoff bekommen?

  • Sie erhalten eine Einladung per Brief, SMS und/oder E-Mail. Sie müssen nichts tun, um die Einladung zu erhalten.
  • Sie können sich digital oder telefonisch anmelden.
  • In einigen Städten können Sie den Termin für Ihre Impfung selbst wählen. Andere Städte werden Ihnen zwei Termine anbieten. Schaffen Sie es nicht? Dann können Sie einen anderen Termin wählen.

Wie bekommt man den Impfstoff? Es gibt verschiedene Arten von Impfstoffen.

  • Bei einer Art von Impfstoff erhalten Sie nur eine Spritze in den Oberarm. Nach Ihrer Spritze müssen Sie mindestens 14 Tage warten. Danach schützt Sie der Impfstoff so weit wie möglich vor dem Coronavirus.
  • Bei den anderen Impfstoffen erhalten Sie zunächst eine Spritze und nach einigen Wochen eine zweite Spritze. Nach der zweiten Spritze müssen Sie ebenfalls mindestens 14 Tage warten, um einen guten Schutz zu erhalten.

Halten Sie sich so lange an die Regeln, bis genügend Menschen geimpft wurden. Halten Sie einen Abstand von 1,5 Metern, tragen Sie eine Mundmaske und waschen Sie sich häufig die Hände.