fps health belgium banner

Covid-19-Tests

Alle Patienten mit Covid-19-Symptomen können getestet werden.

Verfahren

Wenn Sie ein oder mehrere Symptome haben, wenn auch nur leichte, bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie Ihren Hausarzt:

  • Husten,
  • Atembeschwerden,
  • Fieber,
  • Muskelschmerzen,
  • Müdigkeit,
  • Verlust des Geschmacks- und/oder Geruchssinns,
  • Durchfall.

Wenn der Arzt vermutet, dass Sie mit Covid-19 infiziert sind, wird er Ihnen vorschlagen, Sie zu testen, oder Sie zu einem nahegelegenen Entnahmezentrum schicken. Der Test wird noch am selben Tag zu einem zugelassenen Labor geschickt, um dort analysiert zu werden.

Während Sie auf die Testergebnisse warten, müssen Sie isoliert zu Hause bleiben. Der Arzt wird Sie bitten, die Kontaktdaten aller Personen zu notieren, mit denen Sie in den letzten zwei Tagen vor dem Auftreten der Symptome Kontakt hatten. Diese Liste wird nur verwendet, wenn der Test positiv ausfällt, und zwar im Rahmen der Kontaktnachverfolgung.

Ihr Arzt wird Sie über das Ergebnis des Tests informieren, egal wie er ausfällt. Ist der Test positiv, wird er Ihren Gesundheitszustand überwachen und Ihnen die notwendige Behandlung verschreiben. Das Zentrum für Kontaktnachverfolgung tut dann das Nötige, um Ihr Umfeld und Ihre Kontakte zu informieren, dass sie möglicherweise mit einer Person, die mit Covid-19 infiziert ist, Kontakt hatten.

Verfahren im Falle eines engen Kontakts zu einer positiv auf COVID-19 getesteten Person

Um die Suche nach asymptomatischen Fällen auszudehnen, werden von nun an alle Personen, die engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, getestet. Sie können - müssen aber nicht - zweimal getestet werden: zu Beginn und am Ende ihrer Quarantäne. Es wird je nach beruflicher Tätigkeit der Person unterschieden.

  • Für Personen, die mit Risikopersonen arbeiten (z. B. das Personal der Alten- und Pflegeheime) ist der Test am Ende der Quarantäne der wichtigste: Es ist von wesentlicher Bedeutung, dass ein asymptomatischer Träger nicht zu seinem Arbeitsplatz zurückkehrt, wenn die Gefahr einer Ausbreitung des Virus unter den Bewohnern besteht.
  • Die anderen Personen werden vorzugsweise zu Beginn der Quarantäne getestet. Folgende Maßnahmen finden daher Anwendung:

Für asymptomatische enge Kontakte, die berufliche Kontakte zu Risikopersonen haben:

  • Ein Test muss zwischen Tag 11 und Tag 13 ihrer vierzehntägigen Quarantäne nach Kontaktaufnahme mit ihrem Hausarzt durchgeführt werden.
  • Dies gilt auch für enge Kontakte, die aufgrund eines Personalmangels weiter arbeiten.
  • Nach Absprache zwischen Arzt und Patient kann bereits während der ersten Woche nach Exposition ein erster PCR-Test durchgeführt werden.

Für alle anderen asymptomatischen engen Kontakte:

  • Unmittelbar nach Identifizierung des Risikokontakts wird ein Test durchgeführt.
  • Nach Absprache zwischen Arzt und Patient kann ein zweiter PCR-Test durchgeführt werden, wenn der erste Test innerhalb von 7 Tagen nach Exposition durchgeführt worden ist. Eine Frist von 5 Tagen muss zwischen beiden Tests eingehalten werden. Der zweite Test kann frühestens 9 Tage nach dem letzten Risikokontakt durchgeführt werden.
  • Ist das Ergebnis des zweiten PCR-Tests negativ, kann die Quarantäne aufgehoben werden, d. h. frühestens 10 Tage nach Exposition. Der Arzt informiert seinen Patienten über das Ende der Quarantäne.

Für alle engen Kontakte:

  • Ist das Ergebnis eines dieser Tests positiv, wird der enge Kontakt zu einem bestätigten Fall: die Kontaktnachverfolgung beginnt und der Patient bleibt für einen Zeitraum von 7 Tagen in häuslicher Quarantäne.
  • Sind die Ergebnisse negativ, bleibt die vierzehntägige Quarantäne anwendbar.

Nützliche Informationen

Ich bin verpflichtet, einen PCR-Test durchzuführen, um mich ins Ausland zu begeben. In diesem Land ist die Vorlage eines Negativbefunds erforderlich. Welches Verfahren muss befolgt werden?

In diesem Fall ist es ratsam, Kontakt mit Ihrem Hausarzt oder einem Labor aufzunehmen. Die Kosten für diese Tests werden von der Krankenpflichtversicherung nicht erstattet und können dem Reisenden mit einem Betrag von 46,81 EUR in Rechnung gestellt werden.

Ich möchte einen serologischen Test durchführen lassen, um herauszufinden, ob ich Antikörper gegen COVID-19 entwickelt habe. Unter welchen Bedingungen kann ich diesen Test durchführen lassen und welches Verfahren muss befolgt werden?

Sie können mit Ihrem Hausarzt Kontakt aufnehmen, um in Erfahrung zu bringen, ob dieser Test in Ihrem Fall zweckdienlich ist. Diese Tests sind allerdings immer noch mit zahlreichen wissenschaftlichen Unsicherheiten und Einschränkungen verbunden. Bei ärztlicher Verschreibung ist für bestimmte Zielgruppen eine Erstattung vorgesehen, wenn laborgeprüftes Testmaterial verwendet wird. Werden die Tests außerhalb der Zielgruppen durchgeführt, kann ein Betrag von 9,60 EUR für die Bestimmung der Antikörper in Rechnung gestellt werden. Weitere Informationen über die Erstattung sind in französischer und niederländischer Sprache auf der Website des LIKIV verfügbar.