fps health belgium banner

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, stoppen Sie das Virus!

Die belgischen Behörden starten am 9. April zur Fortsetzung der gemeinsamen Bekämpfung des Coronavirus eine umfangreiche Informationskampagne.

Obwohl die Sicherheitsmaßnahmen seit etwas mehr als drei Wochen in Kraft sind, müssen wir weiter wachsam bleiben und ständig an die wesentlichen Vorkehrungen erinnern, damit gemeinsam die COVID-19-Pandemie bekämpft werden kann. Alle Behörden des Landes auf föderaler, regionaler und gemeinschaftlicher Ebene arbeiten zusammen, um die Bevölkerung zu informieren.

Die belgischen Behörden setzen die seit Beginn der Pandemie geführten Aufklärungsaktionen fort und informieren weiter über die Maßnahmen, die zur Eindämmung des Virus erforderlich sind.

Die Kampagne, die auf föderaler Ebene vom Föderalen Öffentlichen Dienst (FÖD) Kanzlei des Premierministers koordiniert wird, wird in enger Zusammenarbeit des FÖD Volksgesundheit und des Nationalen Krisenzentrums geführt in Absprache mit den Gemeinschaften und Regionen des Landes, die ihre volle Mitarbeit leisten. Sie ist von der Agentur Mortierbrigade auf die Beine gestellt worden.

Eine Kampagne für die breite Öffentlichkeit mit maximaler Verbreitung

In einer ersten Phase geht es darum, die gesamte Bevölkerung massiv an die wichtigsten Maßnahmen zu erinnern:

  • Hygienemaßnahmen einhalten
  • Social Distancing einhalten
  • Sicherheitsmaßnahmen einhalten
  • Durchhalten und ruhig bleiben

Diese Mitteilungen dienen dazu, jeden daran zu erinnern, dass wir trotz des schönen Wetters und eventueller Ermüdungserscheinungen durchhalten müssen. Als Träger dienen Rundfunk und Fernsehen, soziale Medien, Internetbanner, Plakate oder Bildschirme an öffentlichen Orten, Bushaltestellen, in Supermärkten und Apotheken, in der Nähe von Geldautomaten, … Die Kampagne wird in den drei Landessprachen und Englisch geführt.

In den TV-Spots mit Untertiteln und in minimalistischen Animationsfilmen werden alle Anweisungen aufgenommen mit der Idee, diese heute besser einzuhalten, um morgen wieder das Leben und den Kontakt zu den uns Nahestehenden genießen zu können. Die Spots und die entsprechenden Botschaften auf Plakaten, im Internet und in den sozialen Medien halten sich an den Stil, die Farben und den Ton der Mitteilungen des Nationalen Krisenzentrums und des FÖD Volksgesundheit. So bleibt ein kohärenter und wirksamer Rahmen erhalten in der gesamten Kommunikation der Behörden.

Eine evolutive Kampagne

In einer zweiten Phase werden die Kampagne und die verschiedenen Botschaften an bestimmte Zielgruppen angepasst, aber auch an die Entwicklung der Pandemie und der Maßnahmen des Nationalen Sicherheitsrates und schließlich an den schrittweisen Abbau der Maßnahmen. Die Kampagne soll die gesamte belgische Bevölkerung in den verschiedenen Phasen der Krise, der wir zurzeit im Kampf gegen das Coronavirus begegnen, begleiten.

In den Mitteilungen an bestimmte Zielgruppen wird unter anderem auf die Wünsche der Regionen und Gemeinschaften eingegangen werden können, ganz bestimmte Themen anzuschneiden, wie zum Beispiel die Situation in den Schulen oder Parks oder auch die Bekämpfung von Fake News.

Eine partizipative Kampagne

Andere Initiativen werden sich in die Kampagne einklinken. Die König-Balduin-Stiftung hat junge Menschen mobilisiert, positive und inspirierende Botschaften zu teilen. Auch wird die Kampagne aktiv vom Vereinigungswesen unterstützt.

Einige Firmen unterstützen die Aktionen der belgischen Behörden und stellen kostenlos ihr Netzwerk zur Verfügung bzw. tragen spontan zur Finanzierung der Kampagne bei. So kann die Kampagne sich frei entfalten in den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook und auf den digitalen Bildschirmen von Clear Channel, der Verkehrsgesellschaften STIB und TEC, von Publifer (in den Bahnhöfen), von Redpharma (in den Apotheken) und von Febelfin (an Geldautomaten). Die Supermärkte Carrefour und Colruyt verbreiten die Kampagne ebenfalls gratis in ihren Geschäften und zahlreiche Medien haben für die Verbreitung der Kampagne Preisnachlass gewährt.

Wir alle, Behörden und Bürger, Jung und Alt, aus allen Regionen des Landes, sollten die Informationen teilen und mit gutem Beispiel vorangehen, um das Virus zu bekämpfen. Lasst uns durchhalten, um zu unserem Leben von vor der Krise zurückkehren zu können. Sorgen Sie für sich selbst, sorgen Sie für die anderen!

www.info-coronavirus.be