Gemeinsam gegen Atemwegskrankheiten.

Coronamaßnahmen bei Einreisenden aus China

Seit Sonntag, dem 8. Januar, hebt China die meisten Coronamaßnahmen und Reisebeschränkungen auf. Das heißt, dass es zu einem Anstieg der Zahl internationaler Einreisender aus China kommen könnte.

Derzeit wird das Risiko für Belgien als gering eingeschätzt solange es sich um die Varianten handelt, die wir hier bereits kennen, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass sich eine neue Variante entwickelt.

Dank der Impfung haben wir in Belgien bereits einen guten Schutz. Darüber hinaus werden die derzeit geltenden Vorsichtsmaßnahmen gegen Corona und andere Atemwegsinfektionen am besten eingehalten (siehe Abbildung oben).

Dennoch ist es wichtig, dass wir diese Entwicklung genau beobachten und unsere Aufsicht verschärfen.

Belgien ergreift zu diesem Zweck eine Reihe von Maßnahmen und richtet sich so weit wie möglich nach den Empfehlungen der IPCR (Integrated Political Crisis Response) und denen der Belgischen Risk Management Group (FÖD Volksgesundheit):

Konkrete Maßnahmen

  • Reisende, die mit einem Direktflug von China nach Belgien reisen, müssen bei der Abreise einen negativen COVID-19-Test (RAT- oder PCR-Test) vorlegen, der innerhalb von 48 Stunden vor dem Abflug durchgeführt wurde.
  • Das Testzertifikat von Passagieren aus China kann überprüft werden bei ihrer Ankunft am Brussels Airport.
  • Aktuell wird auch das Abwasser von Flügen von China nach Brüssel regelmäßig auf neue Varianten des Coronavirus untersucht. Bisher war die Viruslast in diesen Proben mäßig positiv, daher war diese Gentypisierung noch nicht möglich. Diese moderate Viruslast zeigt dass die vor dem Abflug durchgeführten Tests keine 100%ige Garantie bieten (kein Test tut dies), oder dass die Viruslast einiger Reisender, die vor dem Abflug negativ getestet wurden, während des Fluges zugenommen hat.
  • Reisende können sich auf freiwilliger Basis auch bei der Ankunft am Brüsseler Flughafen testen lassen.
  • Belgien führt auch eine Genomsequenzierung durch, wenn symptomatische Personen (> 6 Jahre), die sich in den letzten 7 Tagen in China aufgehalten und einen Arzt oder Apotheker aufgesucht haben, positiv testen.
  • Von nicht unbedingt notwendigen Reisen nach China wird abgeraten. Auch Reisenden mit einer Immunschwächekrankheit wird von einer Reise nach China abgeraten.
  • Reisenden, die noch abreisen, wird empfohlen, ihr COVID-19-Impfschema in Ordnung zu bringen. Das Tragen einer FFP2-Maske während der gesamten Reise und des gesamten Aufenthalts wird stark empfohlen.

Diese Maßnahmen werden beurteilt und können verstärkt werden, wenn die Situation es erfordert.