fps health belgium banner

Abwärtstrends setzen sich fort

Sciensano veröffentlicht die COVID-19-Zahlen der letzten 24 Stunden und die Trends der vergangenen Woche (vom 11. bis zum 18. Juni). Für die verschiedenen Indikatoren zeigt sich ein Abwärtstrend. Jedoch ist das Virus nicht aus unserem Land verschwunden. Befolgen Sie also weiterhin die Ratschläge, um sich selbst, Ihre Freunde und Ihre Familie zu schützen. 

1) Die Zahlen von Donnerstag, 18. Juni

Am Donnerstag, den 18. Juni, wurden 128 neue bestätigte Infektionsfälle gemeldet und 20 neue Patienten in ein Krankenhaus aufgenommen. Darüber hinaus durften 27 Patienten das Krankenhaus verlassen. Insgesamt befinden sich 340 Patienten im Krankenhaus; davon 55 auf der Intensivstation. In den letzten 24 Stunden wurden 12 Todesfälle gemeldet. In den letzten 24 Stunden wurden 15.430 Tests durchgeführt. Die Gesamtzahl der durchgeführten Tests beträgt fortan 1.087.369. 

2) Kurzzeitindikatoren

Fehlzeiten am Arbeitsplatz

Über Medex verfügt Sciensano über eine Übersicht über die Anzahl der wegen Krankheit abwesenden Personen unter den 83.000 belgischen Beamten im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Aus der Grafik für das Jahr 2020 geht hervor, dass die Anzahl Abwesenheiten stabil bleibt und unter der Anzahl der vergangenen Jahre liegt. 

#

Entwicklung der Konsultationen wegen grippeähnlicher Symptome

In der letzten Woche ist die Gesamtinzidenz der Konsultationen beim Hausarzt wegen grippeähnlicher Symptome wie Fieber oder Husten stabil geblieben, bei 59 Konsultationen pro 100.000 Einwohner (Konsultationen per Telefon einbegriffen). In der Woche davor gab es 44 Konsultationen pro 100.000 Einwohner. Die Inzidenz ist hauptsächlich bei Erwachsenen von 15 bis 64 Jahren in Flandern gestiegen. Sie ist in den anderen Regionen und Altersgruppen stabil geblieben.

#

Für die vergangene Woche ist ein Abwärtstrend zu beobachten.

  • Die Anzahl bestätigter COVID-19-Fälle nimmt in den letzten 7 Tagen um 2 bis 5 Prozent ab.
  • Die Anzahl der Krankenhausaufnahmen nimmt täglich um 1 bis 3 Prozent ab.
  • Die Anzahl COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen nimmt täglich um 5 Prozent ab.
  • Die Anzahl der Sterbefälle durch COVID-19 nimmt täglich um 7 bis 9 Prozent ab. 

Konsultieren Sie den vollständigen Bericht über die nationale epidemiologische Situation des Coronavirus.

Weitere Informationen über die Trends finden Sie in der Zusammenfassung für die Presse vom 19. Juni. picture_as_pdf

Für Sonntag und Montag ist kein Update vorgesehen. Das nächste Update erfolgt am Dienstag, den 23. Juni. 

4) Schützen Sie sich selbst, Ihre Freunde und Ihre Familie weiterhin

Das Virus ist nicht aus unserem Land verschwunden. Befolgen Sie also weiterhin die Ratschläge, um sich selbst, Ihre Freunde und Ihre Familie zu schützen. 

  • Behalten Sie die fünf gewohnten Schutzmaßnahmen bei:

    • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind.
    • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
    • Vermeiden Sie Händeschütteln, Küsschen und Umarmungen.
    • Verwenden Sie immer Papiertaschentücher. Verwenden Sie jedes Mal ein neues Taschentuch und werfen Sie es anschließend in einen Mülleimer mit Deckel.
    • Wenn Sie kein Taschentuch zur Hand haben, niesen Sie oder husten Sie in die Armbeuge. 
  • Achten Sie auf Risikogruppen.

  • Halten Sie einen Abstand von 1,5 m zu anderen ein.

  • Treffen Sie pro Woche höchstens zehn verschiedene Personen.

  • Treffen Sie sich vorzugsweise draußen.

  • Begrenzen Sie Ihre Gruppenaktivitäten auf 10 Personen. 

Sind Sie krank (Husten, Fieber, Atemprobleme, …)? Befolgen Sie die Ratschläge des FÖD Volksgesundheit: