fps health belgium banner

116 neue Krankenhausaufenthalte in den letzten 24 Stunden

Am Dienstag, dem 5. Mai, wurden 272 neue Fälle gemeldet. Davon wohnen 199 Patienten in Flandern, 62 in der Wallonie und 10 in Brüssel. Wir haben keine Information über den Wohnort der übrigen 1 Person. Insgesamt gibt es 50.781 bestätigte Fälle.

Die Situation stellt sich wie folgt dar:

  • Derzeit befinden sich insgesamt 2.849 Patienten im Krankenhaus. In den letzten 24 Stunden wurden 116 neue Krankenhausaufnahmen verzeichnet.

  • Insgesamt befinden sich 646 Patienten auf der Intensivstation, was der gleichen Zahl wie am Vortag entspricht.

  • Seit dem 15. März sind 12.731 Patienten aus dem Krankenhaus entlassen und für gesund erklärt worden, also 290 Personen mehr im Laufe der letzten 24 Stunden.

  • Es wurden insgesamt 8.339 Todesfälle gemeldet, also 110 Todesfälle im Laufe der letzten 24 Stunden. Darüber hinaus wurden rückwirkend 229 zusätzliche Todesfälle in Krankenhäusern hinzugefügt, die zwischen dem 24. März und dem 4. Mai gemeldet wurden. Von diesen Personen sind 280 in Krankenhäusern und 59 in Alten- und Pflegeheimen verstorben. In dieser letzten Gruppe sind 78% der Fälle durch einen COVID-19-Test bestätigt worden.

  • Von den 8.339 verstorbenen Personen sind 48% in Krankenhäusern, 51% in Alten- und Pflegeheimen, 0,3% zu Hause und 0,4% an einem anderen Ort verstorben. Bei allen Todesfällen in Krankenhäusern handelt es sich um bestätigte Fälle. Bei den Todesfällen in Alten- und Pflegeheimen handelt es sich um bestätigte Fälle (19%) oder Verdachtsfälle (81%).

Umfassender Bericht über die Zahlen (Pressekonferenz) picture_as_pdf

In unserem Land nimmt die Anzahl der bestätigten Fälle weiter zu. Die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen nimmt allmählich ab, ist aber nach wie vor ziemlich hoch. Halten Sie durch und befolgen Sie die allgemeinen Maßnahmen, bitte achten Sie auf sich und auf Ihre Mitmenschen! Sind Sie krank (Husten, Fieber, Atemprobleme, …)?

  1. Bleiben Sie zu Hause.
  2. Nehmen Sie sofort mit Ihrem Hausarzt Kontakt auf.
  3. Folgen Sie den Anweisungen der Website https://www.info-coronavirus.be/de/. So kann jeder dazu beitragen, das Fortschreiten der Pandemie zu verlangsamen und anfällige Personen zu schützen. Konsultieren Sie den Bericht über die (inter)nationale epidemiologische Situation des Coronavirus.