fps health belgium banner

Kontaktermittlung

Bei der Kontaktermittlung geht es darum festzustellen, welche Personen mit einer erkrankten Person Kontakt hatten, um diese Menschen entsprechend beraten zu können.

In Belgien wird die Kontaktermittlung in einer historischen Zusammenarbeit mit der AVIQ für die Wallonie, den Diensten des Vereinigten Kollegiums (COCOM) für Brüssel, der VAZG für Flandern und dem Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft umgesetzt.

Informationen über die Kontaktermittlung in Gebärdensprache finden Sie hier:

Sie haben Symptome einer COVID-19-Erkrankung?

  • Rufen Sie Ihren behandelnden Arzt an. Er wird einen Termin für Ihren Test vereinbaren.
  • Bleiben Sie zu Hause.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt zu den Menschen, mit denen Sie zusammenleben.

Ist Ihr Test negativ? Sie dürfen Ihr Haus wieder verlassen.

Ist Ihr Test positiv?

Ein Mitarbeiter der Behörden wird Sie von der Nummer 02/214.19.19 aus anrufen. Es ist wichtig, dass Sie seine Fragen so vollständig wie möglich beantworten:

  • Er oder sie wird Sie um die Liste der Kontaktpersonen bitten, die Sie erstellt haben..
  • Sie müssen ebenfalls Informationen zu sich selbst erteilen, damit die Situation korrekt eingeschätzt werden kann: Ihr Geburtsdatum, Ihr allgemeiner Gesundheitszustand, Ihr Beruf, Ihr Kontakt zu gefährdeten Personen usw.

Diese Daten werden vertraulich behandelt. Dank Ihrer Mitarbeit können die Personen, mit denen Sie Kontakt hatten, rechtzeitig informiert werden und auf mögliche Symptome achten.

Sie hatten vielleicht Kontakt mit jemandem, der Träger des COVID-19-Virus ist?

Hatten Sie Kontakt mit jemandem, der nun krank zu sein scheint? Hatten Sie über einen längeren Zeitraum (mehr als 15 Minuten) engeren (weniger als 1,5 m Abstand) Kontakt mit dieser Person (z. B. mit jemandem, der unter demselben Dach lebt wie Sie, einem Kollegen, der im Büro in Ihrer Nähe sitzt, oder einem Schulfreund/einer Schulfreundin)? Dies nennt man einen Hochrisikokontakt. Was ist dann zu tun?

  • Bleiben Sie 10 Tage zu Hause in Quarantäne, + bleiben Sie danach 4 Tage besonders wachsam.
  • Bedecken Sie Mund und Nase (z. B. mit einer Maske.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Empfangen Sie keine Außenstehenden in Ihrem Haus/Ihrer Wohnung.
  • Sie dürfen Ihr Zuhause nur verlassen, um zum Arzt, zur Apotheke oder zum Supermarkt zu gehen, sofern Sie keine Alternative haben. Bitten Sie wenn möglich einen Ihrer Angehörigen, Ihre Einkäufe für Sie zu erledigen.
  • Messen Sie zweimal täglich Ihre Temperatur.

Hatten Sie Kontakt mit positiv getesteten Personen oder Erkrankten, z. B. im Supermarkt, oder mit einem Kollegen, der im Büro weit von Ihnen entfernt sitzt? Dies nennt man einen Kontakt mit niedrigem Risiko. Was ist dann zu tun?

  • Bedecken Sie Mund und Nase, wenn Sie das Haus verlassen (z. B. mit einer Maske). Sie dürfen zur Schule bzw. zur Arbeit gehen.
  • Waschen Sie sich oft und gründlich die Hände.
  • Halten Sie 14 Tage lang einen Abstand von 1,5 m zu allen anderen ein.
  • Wenn Sie Symptome bemerken, rufen Sie Ihren Hausarzt an und isolieren Sie sich von anderen.

Und meine Daten?

Wir gehen auf äußerst vertrauliche Weise mit den Informationen um. Wie?

Ihre Daten und die Daten der Personen, mit denen Sie Kontakt hatten, werden in einer Datenbank von Sciensano, dem Belgischen Institut für Volksgesundheit, erfasst und verarbeitet.

Die von Ihnen übermittelte Information wird nur benutzt:

  1. um die betreffenden Patienten ermitteln und mit Hilfe eines Callcenters kontaktieren zu können,
  2. um den regionalen Präventionsdiensten und Hygieneinspektionen im Rahmen der Bekämpfung der schädlichen Auswirkungen von Infektionskrankheiten relevante Informationen zu liefern,
  3. um wissenschaftliche, statistische und/oder strategische Forschung zu ermöglichen, nach einer Pseudonymisierung oder Anonymisierung der Daten.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten wird sehr ernst genommen. Daher ist der Zugriff auf diese Daten begrenzt auf:

  1. das Callcenter,
  2. die regionalen Präventionsdienste und Hygieneinspektionen,
  3. die mit der COVID-19 Risk Assessment Group verbundenen Wissenschaftler. Diese Akteure und die mit der Pflege der Datenbank betrauten Techniker von Sciensano behandeln Ihre Daten vertraulich. Sciensano wird alle erhaltenen personenbezogenen Daten vor dem 9. Juni 2020 löschen. Daten, die für die wissenschaftliche Forschung bestimmt sind, werden bis zu 30 Jahre nach dem Tod des Patienten in einer separaten Umgebung und unter einem Pseudonym aufbewahrt.

Den Personen aus Ihrer Kontaktliste wird Ihr Name nicht mitgeteilt. Sie bleiben anonym. Von Ihnen übermittelte Informationen werden zu keinem Zeitpunkt dazu benutzt, um zu überprüfen, ob Sie die Maßnahmen einhalten. Sie werden nicht mit der Polizei, der Justiz oder einem anderen Kontrolldienst geteilt.

Sie können per Telefon, SMS oder E-Mail kontaktiert werden oder aber jemand kann zu Ihnen nach Hause kommen.

  • Wenn Sie einen Hochrisikokontakt hatten und somit 10 Tage zu Hause bleiben müssen (+ 4 Tage besondere wachsam bleiben müssen), erhalten Sie eine E-Mail mit einer Quarantänebescheinigung.
  • Wenn Sie kontaktiert werden, kann es sein, dass Sie um die Mitteilung Ihrer Nationalregisternummer gebeten werden. Diese wird benötigt, um eine mögliche Quarantänebescheinigung vorzubereiten.

Anlagen

Häufig gestellte Fragen